Die Idee hinter Beerbiz

heute einmal sehr ausführliche Infos zu meinem Projekt zur Bewahrung einer laten Bierbrautradition.

Beerbiz ist ein Crowdfunding – Projekt zur Rettung und Wiederbelebung der oberfränkischen Traditionsbrauerei „Polsterbräu“.

Nun sind wir jetzt schon in der Phase, wo alles kurz vor dem Abschluß steht.

Der notarielle Eintrag ist gemacht, alle Nebenkosten, wie z.B. die Grunderwerbsteuer sind bezahlt, die Bierproduktion geplant.

Das Projekt wird durch Kleininvestoren (Crowdfunding) finanziert und kostet insgesamt 156 Tausend Euro.

Dabei kaufen wir die Brauereigaststätte samt 5 alten Rezepturen, dem Patent auf den Namen „Polster“ usw.

Wir übernehmen die alte Konzession der Brauereigaststätte und werden unser Bier anfangs im „Lohnbrauverfahren“ brauen lassen, ehe wir die Brauerei in etwa 5 Jahren an alter Stelle wieder neu aufbauen.

Jeder Kleininvestor dieses „Crowdfundings“ erhält als Dankeschön ein 5-Liter Faßbier aus unserer Produktion.

Aber das ist nicht alles:

In den ersten 9 Monaten gibt es die Investition + 20% zurück als „Aktivitätsrabatt“.

Und: Über die kommenden fünf Jahre 2018-2022 werden die Gesamtgewinne aus dem Bierverkauf, den Gewinnen des Gasthauses, sowie der Werbeplattform BeerBiz.pro durch 3000 geteilt und ausbezahlt.

Es gibt also 3000 Beteiligungen in Form von „Gründerpaketen“, die man für $100 (€87 Euro) erwerben kann. Man kann bis zu 100 solcher Pakete haben, was dann entsprechend mehr Gewinn ausmacht.

Priorität wird natürlich auf den Bierverkauf gesetzt, sodaß das Gasthaus nur sekundär zu betrachten ist. Jedoch streben wir dort eine Vollauslastung mit eigenem Koch usw. an.

Reisebusunternehmen werden Reisende in dieses Touristikgebiet („Fränkische Schweiz“) nahe Bayreuth bringen und unser Gasthaus für Mittag- und Abendessen nutzen. Die ersten Reisen sind bereits für den Mai 2018 geplant.

Aber auch Vereine, Belegschaften und sonstige Gruppen werden dort herzlich willkommen sein, denn neben rustikalen, gemütlichen Ambiente werden auch „Mittelalter“ / Wikinger und andere zünftige Thementage stattfinden, sodaß dort Abwechslung herrscht und wir über die Gaststätte unser Bier bekannter machen.

Sämtliche Ferienhäuser, Hotels und Gasthäuser werden für ihre Gäste entsprechende Infoflyer erhalten, wie der in den Tourismusregionen üblich ist.

Im Bierverkauf setzen wir auf Bierspezialitäten-Anbieter und „Kraftbier“ Verkaufsstellen, sowie auf traditionelles Bier spezialisierte Märkte im In- UND Ausland.

Der Onlinevertrieb wird besonders beworben, sodaß auch Privatleute oder Urlauber, die unser Bier kennenlernen durften, unser Bier zu sich nach Hause liefern lassen.

Außerdem werden in entsprechenden Fachzeitschriften, Probier-Clubs und Online-Magazinen, Facebook-Gruppen usw. besondere Vorstellungen unseres Bieres stattfinden.

Unser Bier wurde übrigens schon seit 46 Jahren nicht mehr gebraut und die Firma Polsterbräu hat noch im Jahre 1971, als es etwa 500 Brauereien in Oberfranken gab, 33.000 Hektoliter Bier vertrieben! Jetzt, da es „nur“ noch 200 Brauereien gibt, wird die Nachfrage nach diesem besonderen Bier umso größer sein.

Wir fangen da verhältnismäßig bescheiden an: 2.000hl sind für 2018 geplant. Das ergibt etwa 300.000€ Gewinn.

Apropos: Wir haben bereits 3 Probesude brauen lassen (Helles, Pils und Doppelbock), sowie schon eine Partie „Märzen“ degustiert.

Dieses Bier ist für Genießer und Bierliebhaber gedacht, was auch entsprechend in den Preis einfließen wird. Denn gutes Bier darf auch gerne eine Mark mehr kosten.

Ich würde mich freuen, wenn Du unser Projekt in seiner entscheidenden Phase finanziell als Kleininvestor unterstützen würdest – also als Mitglied aktiv wirst und Dir „Anteile“ am Gewinn sicherst.

Nähere Informationen bekommst Du über die ausführlichen Beschreibungen und Videos auf den folgenden Seiten, oder gerne auch in einem persönlichen Gespräch:

Anmeldung: : https://goo.gl/fHYo19

Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/beerbizpro

Facebook Fanpage: https://www.facebook.com/beerbizltd/

Facebook Gruppe für Mitglieder: https://www.facebook.com/groups/beerbizprodeutsch/

Bierige Grüße,

Andreas Juon 🙂

P.S.: Ein Zeitungsartikel zum Thema: http://www.nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/lebt-traditionsgasthof-weiter_622831

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.